• 1. Anamnese – was möchte Ihre Patientin/Ihr Patient

    Sichere Behandlung – in 5 Schritten zu geraden Zähnen

  • 2. Angebot + aufklärendes Gespräch

    Sichere Behandlung – in 5 Schritten zu geraden Zähnen

  • 3. Vorbereitung + Anfertigung der ersten Schienen

    Sichere Behandlung – in 5 Schritten zu geraden Zähnen

  • 4. Start zum schöneren Lächeln

    Sichere Behandlung – in 5 Schritten zu geraden Zähnen

  • 5. Ergebnis sicher – die Retention

    Sichere Behandlung – in 5 Schritten zu geraden Zähnen

1. Anamnese – was möchte Ihre Patientin/Ihr Patient

Was stört Ihre Patienten an ihren Zähnen? Was möchten sie ändern? Was wünschen sie sich?

Geben Sie sich und Ihrer Patientin/Ihrem Patienten Zeit und Raum, dies in Ruhe herauszufinden. Die individuellen Vorstellungen können sehr unterschiedlich sein. Nehmen Sie Abdrücke und erstellen exakte permanente Abformungen von Ober- und Unterkiefer oder digitale Abdrücke per Scan, die Sie uns bitte zuschicken.

Beachten Sie bitte: Die Abdrücke müssen alle Zähne, den gesamten Ober- und Unterkiefer, korrekt abbilden. Nur so können wir im Fachlabor Orthos die Diagnosemodelle digital vermessen und die Anzahl der Schienen genau bestimmen. Gemeinsam legen wir dann telefonisch das Therapieziel fest.

2. Angebot + aufklärendes Gespräch

Gemeinsam finden wir heraus, welche Zahnkorrektur möglich ist. 

Wir prüfen die Abdrücke und erstellen kostenfrei einen „HarmoniePlan", der den Therapieverlauf, die Einordnung des Falles in unsere Paketpreise und das Behandlungsziel genau beschreibt. Beim nächsten Termin besprechen Sie das AFISL (= Angebot für Ihr schönstes Lächeln) und beantworten die Fragen ihrer Patientin/ihres Patienten.

Falls gewünscht, begleitet einer unserer Dentalreferenten Ihren ersten Fall vor Ort und steht für weitere Fragen zur Verfügung. Ein Anruf genügt!

Bis zu diesem Zeitpunkt entstehen für die Interessentin/den Interessenten laborseitig keine Kosten.

3. Vorbereitung + Anfertigung der ersten Schienen

Sobald sich Ihre Patientin/Ihr Patient entschieden hat, kann die Behandlung starten.

Sie schicken Klasse 3 Hartgipsmodelle mit verzugfreiem Zahnkranz ins Labor oder eine permanente Abformung mit Korrekturmasse, Situationsbiss, und erhalten bald darauf von uns die attraktive „HarmonieBox" mit den ersten HarmonieSchienen. Ebenfalls dabei: Tragehinweise, Anweisung zur Reinigung der Schienen und unsere schicke "HarmonieDose", in der die Schienen während eines Restaurantbesuchs aufbewahrt werden können.

Vor der Behandlung kann es erforderlich sein, mehr Platz zu schaffen, um die Zähne innerhalb des Zahnbogens optimal einzuordnen. Hier bietet sich Approximale Schmelzreduktion (ASR) an, die sich bequem und sicher mit dem SepiPolierer durchführen lässt. Positiver Nebeneffekt: Durch das Polieren wird die Zahnoberfläche geglättet und ist dadurch weniger anfällig für Karies. Ein exakter Beschleifplan liegt der Arbeit bei.

Gerne assistiert Ihnen, der für Sie zuständige  Dentalreferent bei Ihrem ersten Fall!

4. Start zum schöneren Lächeln

Nun kann's losgehen: Ihre Patienten begeben sich auf den Weg zu ihrem schönsten Lächeln! 

Die erste Schiene wird 3 Wochen lang getragen. Anschließend werden die HarmonieSchienen in der Regel alle 2 Wochen gewechselt und der jeweilige Zwischenschritt in der Praxis kontrolliert. So können wir umgehend reagieren, falls die Korrektur einmal nicht wie geplant vorangeht. Denn: Jeder Mensch reagiert anders!

Ganz wichtig: Außer zum Essen und zur Zahnpflege muss die HarmonieSchiene „rund um die Uhr“ getragen werden, da sie sonst nicht richtig wirken kann und der Erfolg gefährdet ist. Entsprechende Tragehinweise bekommt die Patientin/der Patient zusammen mit der eleganten HarmonieDose zu Beginn der Behandlung.

Wir von Orthos wünschen viel Erfolg auf dem Weg zum neuen Lächeln mit geraden Zähnen!

5. Ergebnis sicher – die Retention

Gerade Zähne brauchen Halt. Und das schöne neue Lächeln soll ein Leben lang erhalten bleiben.

Das schöne Ergebnis kann entweder durch das Tragen von speziell angefertigten Retentions-Schienen oder durch den RotkäppchenRetainer von Orthos, einen festsitzenden Kleberetainer an der Innenseite der Zähne, gesichert werden. Eine entsprechende Empfehlung für die individuell passende Retentionsmaßnahme geben wir vom Labor bereits bei der Planung ab.

Auch hier stehen Ihnen unsere erfahrenen Fachberater mit Rat und Tat zur Seite und wir finden gemeinsam die für Ihre Patientin/Ihren Patienten ideale und komfortable Lösung.

Bitte beachten Sie: Die letzte HarmonieSchiene ist nicht als Retainerschiene geeignet!

Unser gemeinsames Ergebnis:
Ein glücklich und zufrieden lächelnder Patient oder eine strahlende Patientin mehr!  :o)

Zwei Möglichkeiten, um das schöne Ergebnis zu sichern:

Schienenretainer

Die herausnehmbare Retentionsschiene - wir empfehlen eine speziell angefertigte, 1,5 mm starke Miniplastschiene - muss nach Abschluss der Behandlung noch 6 Wochen lang rund um die Uhr getragen werden, um das erreichte Ergebnis langfristig zu sichern. Anschließend kann die Tragezeit für weitere 6 Wochen zunächst auf halbe Tage, nachmittags und nachts, verkürzt werden. Danach reicht es, die Schiene nur noch nachts oder sogar nur 1 - 2 Nächte pro Woche zu tragen.

Fazit:
Der Schienenretainer ist unauffällig und lässt sich - ebenso wie die HarmonieSchiene - problemlos in den Alltag integrieren. Es erfordert jedoch langfristig ein hohes Maß an Selbstdisziplin, damit er den Vorgaben entsprechend getragen wird. Zudem besteht die Gefahr, dass die Schiene verloren geht oder vergessen wird.

RotkäppchenRetainer® von Orthos

Der RotkäppchenRetainer, ein Kleberetainer, wird nach funktioneller Überprüfung und ggf. letzten Einschleifmaßnahmen als sehr feines Drähtchen, auf der Innenseite der Zahnreihen befestigt. Den Retainer passen wir im Labor auf Wunsch exakt auf dem Abschlussmodell Ihres Patienten an. In der Praxis setzen Sie ihn nur noch mit den roten Käppchen auf. Eine dritte Hand ist nicht erforderlich. Nach dem Kleben werden die Käppchen einfach abgetrennt und entfernt.

Fazit:
Der RotkäppchenRetainer ist nicht zu sehen und nach kurzer Eingewöhnung kaum noch zu spüren. Er benötigt etwas mehr Aufmerksamkeit beim Zähneputzen als die Retentionsschiene, stellt aber dafür sicher, dass das Behandlungsergebnis langfristig erhalten bleibt.

©2000-2019 Orthos GmbH & Co. KG.
Alle Rechte vorbehalten.